Weltgebetstag 2020 aus Sinbabwe

„Ich würde ja gerne, aber…“ Wer kennt diesen oder ähnliche Sätze nicht? Doch damit ist es bald vorbei, denn Frauen aus Simbabwe laden ein, über solche Ausreden nachzudenken: beim Weltgebetstag am 06. März 2020.
Frauen aus Simbabwe haben für den Weltgebetstag 2020 den Bibeltext aus Johannes 5 zur Heilung eines Kranken ausgelegt: „Steh auf! Nimm deine Matte und geh!“, sagt Jesus darin zu einem Kranken. In ihrem Weltgebetstags-Gottesdienst lassen uns die Simbabwerinnen erfahren: Diese Aufforderung gilt allen. Gott öffnet damit Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Veränderung.

Die Autorinnen des Weltgebetstags 2020 wissen wovon sie schreiben, denn ihre Situation in dem krisengeplagten Land im südlichen Afrika ist alles andere als gut. Überteuerte Lebensmittel, Benzinpreise in unermesslichen Höhen und steigende Inflation sind für sie Alltag und nur einige der Schwierigkeiten, die sie zu bewältigen haben.

Die Gründe für den Zusammenbruch der Wirtschaft sind jahrelange Korruption und Misswirtschaft und vom Internationalen Währungsfonds auferlegte aber verfehlte Reformen. Bodenschätze könnten Simbabwe reich machen, doch davon profitieren andere.

Dass Menschen in Simbabwe aufstehen und für ihre Rechte kämpfen, ist nicht neu: Viele Jahre kämpfte die Bevölkerung für die Unabhängigkeit von Großbritannien, bis sie das Ziel 1980 erreichten. Doch der erste schwarze Präsident, Robert Mugabe, regierte das Land 37 Jahre und zunehmend autoritär.

Noch heute sind Frauen benachteiligt. Oft werden sie nach dem Tod ihres Mannes von dessen Familie vertrieben, weil sie nach traditionellem Recht keinen Anspruch auf das Erbe haben, auch wenn die staatlichen Gesetze das mittlerweile vorsehen.

Die Frauen aus Simbabwe haben verstanden, dass Jesu Aufforderung allen gilt und nehmen jeden Tag ihre Matte und gehen. Mit seiner Projektarbeit unterstützt der Weltgebetstag Frauen und Mädchen weltweit in ihrem Engagement: Zum Beispiel in Simbabwe, wo Mädchen und Frauen den Umgang mit sozialen Medien einüben, um ihrer Stimme Gehör zu verschaffen; mit einer Kampagne in Mali, die für den Schulbesuch von Mädchen wirbt. Oder mit der Organisation von Wasserschutzgebieten in El Salvador, verbunden mit Lobbyarbeit zum Menschenrecht auf Wasser.

Zusätzlich möchte der Weltgebetstag das hochverschuldete Simbabwe durch eine teilweise Entschuldung entlasten. Deshalb richtet sich der Weltgebetstag, zusammen mit seinen Mitgliedsorganisationen, dem Bündnis erlassjahr.de und anderen mit einer Unterschriftenaktion an die Bundesregierung. Das Geld soll Simbabwe stattdessen in Gesundheitsprogramme investieren, die der Bevölkerung zugutekommen. Unterschriften sind auf einer Unterschriftenliste am Weltgebetstag oder online (www.weltgebetstag.de/aktionen) möglich.

Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit über 100 Jahren für den Weltgebetstag und machen sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Alleine in Deutschland besuchen am 06. März 2020 hunderttausende Menschen die Gottesdienste und Veranstaltungen.

WGT 2020 1

Die Künstlerin Nonhlanhla Mathe hat das Titelbild zum QWelthebetstah-Motto mit dem Namen "Rise!Take your Mat and Walk" gestaltet

Gottesdienste am Freitag, 06. März 2020

Kirchenzentrum Lohne
Friedensweg 3
um 19.00 Uhr

Maria-Königin-Kirche
In den Sandbergen 27
um 19.00 Uhr

Kapelle in Clusorth Bramhar
um 15.30 Uhr

Extratermin am 18. Februar

Um 15.00 Uhr findet im Calvinhaus der Reformierten Kirche an der Wilhelmstr. 42 in Lingen eine Infoveranstaltung zu Simbabwe statt. Zu dieser Veranstaltung laden die Frauen der Ev.-ref. Kirchengemeinde, der Kreuzkirchengemeinde und der St. Bonifatiuskirchengemeinde herzlich ein.

Spendenaktion Kirchplatz - die Arbeiten haben begonnen

Ein Stein für unseren Kirchplatz
Plakat: Ingmar Krannich

Trostlos sieht er aus – der Kirchplatz hinter unserer Kreuzkirche, der von vielen auch als Durchgang zum Universitätsplatz genutzt wird. In den letzten Jahren ist er aus dem Blickwinkel geraten und dabei  leider vernachlässigt worden: Vieles ist zugewachsen, der Platz ist bei Dunkelheit nicht mehr genügend ausgeleuchtet, das Pflaster  kommt an einigen Stellen hoch und ist somit gerade auch für ältere Menschen nicht mehr gut zu begehen. Damit sich diese Situation ändert, hat der Kirchenvorstand beschlossen, diesen Bereich umzugestalten.  Es soll wieder en Platz mit Aufenthaltsqualität werden, der dazu einlädt,  auch einmal im Schatten der Kirche zu verweilen.
Von rund 40.000 Euro Kosten für eine Neugestaltung des ca. 500 Quadratmeter großen Platzes muss die Gemeinde ausgehen. Der größte Einzelposten wird dabei die neue Pflasterung sein.

Mit der Aktion „Ein Stein für unseren Kirchplatz“ soll nun zu Spenden für diese Projekt aufgerufen werden. Für eine Spende ab 5 Euro können symbolisch Pflastersteine gekauft werden. Als besonderes Dankeschön erhält jeder Spender einen kleinen „Kreuzkirchenstein“, in den das Bild der Fassade der Kirche und ein „Dankeschön“ eingebrannt sind. 

Gemeindeversammlung

Einmal jährlich soll der Kirchenvorstand von seiner Arbeit zur Entwicklung der Gemeinde berichten. In diesem Jahr laden wir am Sonntag, 16.02.2020 nach Lohne ein. Im Anschluss an den Gottesdienst um 09.30 Uhr,werden die Ausschüsse zu den Themen Finanzen, Bau. Kita, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und Familien Einblicke in ihre Arbeitsbereiche geben. Seien Sie herzlich willkommen. Wir freuen uns auf Ihre Fragenund Anregungen.
Ihr Kirchenvorstand